Neue Qualifizierung im Haus der Familie

Informationen unter Rubrik - zu den Kursen

Facherzieher*in für Erziehungspartnerschaft und systemische Elternbildung

Die Arbeit einer Erzieher*in im Kindergarten ist in den letzten Jahren vielfältiger und anspruchsvoller geworden.
Die Kinder kommen schon im ganz frühen Alter in die Betreuung; der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund nimmt zu; frühkindliche Erziehung und Bildung wird expliziter von Trägern und Eltern eingefordert; die Lebensentwürfe und das Rollenverständnis der Eltern – vor allem der Frauen und Mütter – werden vielfältiger und ungleichartiger. Die Gespräche mit den Eltern gehen oft weit über Small-Talk oder Austausch zu den Kindern hinaus.
Aber auch die Erzieher/innen sehen mehr: im Sozial- und Lernverhalten der Kinder, an Entwicklungsverzögerungen und schwierigen Verhaltensweisen. Sie ahnen häufig Zusammenhänge mit der Situation in der jeweiligen Familie.

Diese Weiterbildung will helfen und anregen, das Zusammenwirken von Kindergarten und Familie, von Mutter/Vater und Erzieher*in genauer in den Blick zu nehmen. Dabei gilt es, besser zu verstehen, was die Beteiligten bewegt, was an Mustern und Kräften sichtbar wird. Die Teilnehmenden werden lernen, das Erkannte selbstbewusst und kompetent in die Elternarbeit einzubringen.

Eine Weiterbildung in 5 Modulen

Leitung:Erna Grafmüller, Diplompädagogin und Supervisorin (DGSv);
Bruno Gittinger, Familientherapeut und Supervisor (DGSv).

Vier dreitägige Kursabschnitte und ein zweitägiges Abschlusskolloquium.
Modul 1: 26. – 28. November 2018
Modul 2: 25. – 27. März 2019
Modul 3: 08. – 10. Juli 2019
Modul 4: 04. – 06. November 2019.
Abschlusskolloquium mit Vorstellung der Projekte: Februar 2020.

 

I

Zurück