Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir bieten Kurse für Gruppen und individuelles Coaching auf Anfrage:

  •  PC-Training
  •  Seminare für Wiedereinsteigerinnen
  •  Jobcoaching speziell für Frauen
  •  Berufsfindung

Gern arbeiten wir für Sie ein Programm nach Ihren Vorstellungen aus.


VeranstaltungVorsorgevollmacht - Patientenverfügung
ThemaFamilie und Beruf
Kurs-NrFB 20 1 38
Beschreibung"Wer regelt meine Angelegenheiten, im Krankenhaus, mit Behörden und anderen Institutionen, wenn ich selbst nicht mehr in der Lage sein sollte?" Diese Frage steht am Anfang de Vortrages von Frau Rechtsanwältin Isabell Hutter-Vortisch, Mitglied in der Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.. In ihrem Vortrag wird sie erläutern, wie eine Patientenverfügung angesichts des Gesetzes zur Patientenverfügung und der dazu ergangenen Gerichtsentscheidungen richtig abzufassen und aufzubewahren ist. Ebenso wird geklärt, welche Vollmachten erteilt werden sollten und in welchen Fällen eine Betreuungsverfügung sinnvoll sein kann.
ZielgruppeErwachsene
Datum02.04.2020 18:00 Uhr
Weitere Termine1 x donnerstags, 18:00 - 20:00 Uhr
KursbegleitungIsabel Hutter-Vortisch
Gebühr6,00€/9,00€ Paar (5,40€/8,10€ Mitgl.)
OrtHaus der Familie
RaumDachgeschoss
VeranstaltungErbrecht - Testamente für jüngere Leute und Familien
ThemaFamilie und Beruf
Kurs-NrFB 20 1 37
Beschreibung"Was, wenn plötzlich etwas passiert?" - Wenn plötzlich jemand aus dem Leben gerissen wird, hat er häufig noch nicht für diesen Fall vorgesorgt. Dann tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Dies kann im Ernstfall zu Streit und Blockaden führen. Mit einem Testament kann dem vorgebeugt werden. Frau Rechtsanwältin Isabel Hutter-Vortisch, Mitglied in der Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e..V. informiert über die mit dem Testament, dem Pflichtteilsrecht und der Erbschaftssteuer zusammenhängenden Fragen.
ZielgruppeErwachsene
Datum07.05.2020 18:00 Uhr
Weitere Termine1 x donnerstags, 18:00 - 20:00 Uhr
KursbegleitungIsabel Hutter-Vortisch
Gebühr6,00€/9,00€ Paar (5,40€/8,10€ Mitgl.)
OrtHaus der Familie
RaumDachgeschoss
VeranstaltungDas Behindertentestament
ThemaFamilie und Beruf
Kurs-NrFB 20 1 39
BeschreibungWie bedenke ich testamentarisch ein „Sorgenkind“? Haben Eltern ein behindertes Kind oder ein Kind, das aus anderen Gründen dauerhaft Leistungen eines Sozialhilfeträgers empfängt, beginnen häufig Überlegungen, wie „Sorgenkinder“ am Nachlass der Eltern teilhaben können, ohne dass der Sozialhilfeträger seine Leistungen einstellt oder den Nachlass auf sich überleitet. Um dieses „Miterben“ des Sozialamtes zu verhindern, wurde 1970 das sog. Behindertentestament entwickelt.
ZielgruppeErwachsene
Datum09.07.2020 18:00 Uhr
Weitere Termine1 x donnerstags, 18:00 - 20:00 Uhr
KursbegleitungIsabel Hutter-Vortisch
Gebühr6,00€/9,00€ Paar (5,40€/8,10€ Mitgl.)
OrtHaus der Familie
RaumDachgeschoss
Info